Nervengift stoppt Rückenschmerzen

Die neue Mode-Spritze “Botulinumtoxin” glättet nicht nur Falten

Es ist oft zum Verrücktwerden. Lang andauernde, chronische Nacken-, Kopf- oder Rückenschmerzen machen einem das Leben zur Hölle. Der Patient sucht bei immer neuen Ärzten Hilfe, weil die Therapien nicht anschlagen. Der Grund: Fehlhaltungen oder abgenutzte Wirbelgelenke verursachen Schmerzen. Die Betroffenen bekommen Medikamente, Massagen, Therapien. Gleichzeitig versuchen sie aber ganz automatisch, die Schmerzen durch eine bestimmte Schonhaltung wieder auszugleichen. Die unnatürliche Haltung führt jedoch zu weiteren Muskelverspannungen. Und die verursachen neue Schmerzen. Ein Teufelskreis.

Die Münchner Orthopädin Dr. Harriet Hauser (39) kennt das Problem: “Es ist tatsächlich ein Teufelskreis aus Muskelverspannungen und Schmerzen. Wir versuchen ihn aber seit kurzem durch eine neue Methode unterbrechen. Dazu spritzen wir kleinste Mengen Botulinumtoxin direkt in die schmerzhaften Muskelverhärtungen. Das ist ein Nervengift, das von bestimmten Bakterien gebildet wird. In geringer Dosierung unterbricht es die Übertragung der Impulse von den Nervenfasern auf die Muskeln. Folge: Die Muskeln entspannen sich, weil sie von den Nerven keinen Befehl mehr erhalten, sich zusammenzuziehen. Durch diese leichte Schwächung wird der Muskel ruhiggestellt. Voraussetzung dafür, dass der spannungsbedingte Rückenschmerz verschwindet”.

Botulinumtoxin? Ganz recht: Bestimmt haben Sie darüber schon gelesen. Schönheitschirurgen setzen es erfolgreich gegen Falten im Gesicht ein. Dass die Mode-Spritze aber auch gegen viele Rücken-, Kopf- und Nackenschmerzen wirken kann, ist noch relativ unbekannt.

Häufige Ursache für diese Verspannungen sind langes Sitzen vor dem Computer, lange Autofahrten, eine schlechte Matratze im Bett, falsche Körperhaltung oder einfach nur zu wenig Schlaf. Was viele Patienten auch nicht wissen: Sogar psychische Probleme am Arbeitsplatz oder in der Partnerschaft können oft zu starken Muskelverspannungen führen. Nach dem Motto: Wer Sorgen hat, dem tut der Rücken weh.

Bisher verschrieben die Ärzte dagegen Gymnastik, Massagen und muskelentspannende Medikamente. Diese Tabletten haben allerdings eine unangenehme Nebenwirkung: Sie machen ziemlich müde. An konzentrierte Arbeit oder Autofahren ist dann oft nicht mehr zu denken. Und manche dieser Tabletten dürfen nur kurzfristig eingenommen werden, weil die Substanzen abhängig machen können.

Eine spürbare Wirkung tritt bei der Methode nicht sofort, sondern erst nach zwei bis zehn Tagen ein. Nach zwei Wochen ist der maximale Effekt dann erreicht. Er hält für etwa drei bis sechs Monate an. Dann kann die Behandlung wiederholt werden. Nach weiteren Injektionen kann das Botulinumtoxin sogar bis zu einem Jahr wirken.

Vor der Therapie steht jedoch erst eine exakte Diagnose. Schließlich muss der Arzt wissen, ob die Rückenschmerzen tatsächlich durch Verspannungen ausgelöst werden. Deshalb sind eine Röntgenuntersuchung und ein Computer- oder Kernspintomogramm der Wirbelsäule nötig, um andere Ursachen auszuschliessen. Mit Hilfe einer Muskelstrom-Messung (Elektromyogramm) kann der Arzt die normale Muskelanspannung von einer krankhaften gut unterscheiden.

Die Krankenkassen übernehmen auf Antrag zumindest manchmal die Kosten der Behandlung.

Was Botulinum-Toxin noch kann

Der Einsatz gegen Rückenschmerzen ist für Botulinumtoxin noch ganz neu. Keineswegs neu und seit vielen Jahren längst zugelassen ist Botulinumtoxin jedoch bei anderen Krankheiten: Gegen Schielen, Verkrampfungen der Augenlider und bei Schiefhals haben sich die Injektionen bestens bewährt. Hautärzte setzen es gegen übermäßiges Schwitzen ein. Sie unterspritzen damit die zu stark arbeitenden Schweißdrüsen der Haut. Kieferchirurgen bekämpfen mit Botulinumtoxin nächtliches Zähneknirschen. Spannungskopfschmerzen und Migräne werden gelindert, weil die Nackenmuskulatur entkrampft. Am häufigsten wird das Nervengift jedoch als Faltenglätter eingesetzt. Da es die Falten jedoch nicht wie Collagen unterfüttert, sondern die mimische Muskulatur erschlaffen läßt, wirkt es hauptsächlich an Stirn- und Augenfalten, die durch das Zusammenziehen der Gesichtsmuskeln entstehen.


Fatal error: Call to undefined function attachments_get_attachments() in /kunden/457466_82024/webseiten/wirbelsaeulenliga.de/wp-content/themes/wirbelsaeulenliga/single.php on line 51