Philosophie

Muss man wirklich mit Rückenschmerzen leben?

Das Ziel: Schmerzfreiheit

Eines der größten Probleme dabei: Oft wird der Schmerz chronisch. Das stellt besonders hohe Ansprüche an die Ärzte. Die Behandlung wird zu einer großen Herausforderung. Spezialisten kooperieren daher mit Orthopäden, Anästhesisten, Neurologen, Radiologen, Neurochirurgen, Psychologen und Physiotherapeuten.

Die Lösung: Weltweite Zusammenarbeit erfahrener Spezialisten aus verschiedenen medizinischen Fachrichtungen

Um sich den großen Herausforderungen besser stellen zu können, arbeiten Schmerzspezialisten der Wirbelsäulenliga auf nationaler und internationaler Ebene eng zusammen. Sie tauschen auf Kongressen, Symposien und Workshops laufend ihre Erfahrungen aus und geben ihr Know-how an die Kollegen weiter. Denn jeder Patient hat andere Schmerzen, bei keinem sind sie gleich. Und jeder Schmerztherapeut hat andere Erfahrungen.

Deshalb ist es so wichtig, auch regelmäßig andere Meinungen zu hören und neu auftretende Fragen gemeinsam zu besprechen. Über modernste Kommunikationsmittel sind deutsche Spezialisten heute ständig mit anderen hochspezialisierten Schmerzzentren auf der ganzen Welt verbunden.

Egal, ob gerade Erfahrungen mit neuen Therapien z.B. in den USA, in Israel oder in Spanien gesammelt werden – die Experten der Wirbelsäulenliga sind sozusagen live dabei und tauschen sich mit den jeweiligen Koryphäen aus. Davon profitieren die von Schmerzen geplagten Patienten.

Der Service: So hilft die Wirbelsäulenliga den Patienten

  • Sie informiert über neue Erkenntnisse und medizinische Entwicklungen auf dem Gebiet der Orthopädie und Schmerztherapie.
  • Sie bietet Beratung bei individuellen medizinischen Problemen.
  • Sie hilft bei der Suche nach spezialisierten Praxen und Kliniken.
  • Sie unterstützt bei der Verhandlung mit Krankenkassen über Kostenübernahme für Therapien.
  • Sie organisiert Patientenveranstaltungen und Diskussionsforen.
  • Sie bietet kompetente Hilfe für Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen an.
  • Sie überprüft neue Behandlungsmethoden im Rahmen wissenschaftlicher Studien und veröffentlicht die Ergebnisse.
  • Sie stellt einen umfangreichen und aktuellen Internet-Service zur Verfügung.